Aktuelles » Vor Kurzem

Helene-Lange-Gymnasium verabschiedet den langjährigen Schulleiter Bernhard Kniep

„Niemals geht man so ganz“ zitiert Bernhard Kniep den Liedtext von Trude Herr bei seiner Verabschiedung in den Ruhestand. Damit meint er zum einen seine tiefe und bleibende Verbundenheit zum Helene-Lange-Gymnasium, an dem er seit 38 Jahren als Lehrer und seit 17 Jahren als Schulleiter gewirkt hat. Zum anderen  hinterlässt er eine Schule, deren Geist er maßgeblich mitgeprägt hat.

Bereits  als Schüler erkannte er den Einfluss, den ein Lehrer auf seine Schüler auswirkt. Besonders seine Mathelehrer und Chemielehrer blieben ihm im Gedächtnis. „Als Schüler wurde ich als Ganzes gesehen, Noten waren relativ“, so der scheidende Schulleiter. Diese Erfahrung prägte ihn im Umgang mit den unzähligen Schülerinnen und Schülern, die während seiner Schul- und Schulleiterzeit das HLG besuchten. Das Bewusstsein, bei lebenswegbeeinflussenden Entscheidungen mitzuwirken habe ihn stets motiviert und vorangetrieben.

Neben dem pädagogischen Arbeiten, gehört auch die Schulentwicklung zu den Aufgaben eines Schulleiters. Die Umsetzung konzeptioneller Ideen, Sanierung und Renovierung des Schulgebäudes oder Qualitätsmanagement, dies alles verlangt ein Übermaß an Belastbarkeit, Innovation und Initiative. „ Herr Kniep hat mehr als seine Pflicht getan, er hat sich mit dem Schulleiterposten identifiziert, deshalb gebührt ihm Respekt, Anerkennung und Dank“ sagte Regierungsschuldirektorin Andrea Siefert bei der Übergabe der Entlassungsurkunde.

Auch Landrat Dr. Rainer Haas und der Markgröninger Bürgermeister Rudolf Kürner schlossen sich dem Lob und Dank an. Sie bedankten sich für den respektvollen Umgang und die entspannte Atmosphäre bei den Treffen des Schulverbandes, dem sie abwechselnd vorstehen. „Die Pflicht ist selbstverständlich, aber das rechte Gewicht gibt erst das Herz, das freiwillig in die Waagschale geworfen wird“, beschreibt Landrat Dr. Hass den Einsatz des Schulleiters mit den Worten Ernst Jüngers.

Kurze Grußworte des Dankes ließen sich auch Frau Kirsten Becker für den Elternbeirat, Andreas Petto für den Freundeskreis, Tobias Boog für den örtlichen Personalrat, Clara Speidel für die Schülervertretung und Irene Eckert als Vertreterin des Küchen- und Putzteams nicht nehmen. Gemeinsam mit den Instrumentallehrern hatten die Kollegen ein Lied einstudiert, welches den „Patriarchen“ verabschiedete. Ganz besonders bedankten sich die Schülerinnen und Schüler des Helene- Lange Gymnasiums. Jede Klasse überreichte dem Schulleiter ihre Wünsche für den Ruhestand. Darunter u.a. eine Medaille, denn er solle stolz sein, auf das, was er erreicht hat, ein Apfelbäumchen für die Gesundheit, „ an apple a day, keeps the doctor away!“ oder eine Schultüte  für die „Ausschulung“.

Musikalisch umrahmt wurde die Verabschiedung von ehemaligen und jetzigen Schülerinnen des HLGs. Abschließend bedankte sich Bernhard Kniep für die Unterstützung seiner Stellvertreter und Kollegen, bei den Eltern und den Schülern und natürlich bei seiner Familie, denn „alleine ist so ein Weg kaum zu schaffen!“